Audi Logo

Historie und Entstehung

Logo der Auto Union AG 1932


1899 gründete August Horch die "Horch-Werke". Durch interne Unstimmigkeiten und finanziellen Schwierigkeiten verließ August Horch die Firma und gründete 1909 eine neue mit Namens "Audi". Da ihm die Verwendung des Namens "Horch" verboten wurde, verwendete er den lateinischen Ausdruck für Horch, also Audi. Der damalige Audi-Schriftzug in einem verkehrten Dreieck, darüber die Ziffer eins auf einer Halbkugel bildete das Logo. Zur selben Zeit gründete ein gewisser Rasmussen 1904 mit einem Partner die Firma Rasmussen & Ernst, welche ab 1912 Autoteile produzierte. Sie wurde später durch die Dampfwagenproduktion in "DKW" (Dampf-Kraft-Wagen) umbenannt. Auch die Firma "Wanderer", welche zuerst Fahrräder vertrieb, und ab 1913 auch PKW´s baute, gab es zu der Zeit. Die Weltwirtschaftskrise Ende der 20er Jahre setzte allen Unternehmen zu, sodass sich diese zur "Auto Union AG" zusammenschlossen.

Durch diesen Zusammenschluss wurde ein neues Logo geboren, die 4 Ringe. In der ersten Version waren noch die Logos der vier fusionierten Firmen in den Ringen zu sehen.

Heutiges Audi-Logo


Bis heute gab es mehrere Neuformierungen der Firma, das aktuell gebräuchliche Audi-Logo gab es erstmals bei der Umbenennung der Firma in "Audi AG", welche 1985 erfolgte.

Audi A4

2.0 TDI DPF LeMans Edition

Audi A4 8E/B7

 

Die interne Bezeichnung "B7" war die dritte Baureihe des Audi A4 noch basierend auf der "8E" Plattform. Produziert wurde das Modell ab Ende 2004 bis März 2008. Der "B7" war das erste Audi Fahrzeug der Mittelklasse mit dem markentypischen Singleframe Grill.

Design


Durch seinen Singleframe und den beiden flankierenden Scheinwerfern bekam der A4 ein markantes Gesicht was ihm Eigenständigkeit und das neue, moderne Audi Markenimage verlieh. Der A4 wirkt durch seine Formgebung elegant und sportlich zugleich, sehr clean und nicht verspielt. Er wurde ein ausgereiftes, erwachsenes Auto mit geradliniger Linienführung. Für viele mag das Design "langweilig" wirken, ist aber typisch deutsch zeitlos.

Serienausstattung der LeMans Edition

 

S-Line Exterieur:

Stoßfänger vorne, Kühlergrill und Türabschlussleisten in S line Optik, S line Schriftzug im Kühlergrill, auf den Seitenschutzleisten hinten und auf den Einstiegsleisten, in Wagenfarbe lackierter Diffusoreinsatz, S line Heckspoiler, 9-Speichen Design 8Jx18" Felgen mit 235/40 R18, S line Sportfahrwerk, Xenon Plus, Tagesfahrlichtschaltung, Entfall Modellbezeichnung, Typ und Hubraum, Brillantschwarz


Komfortpaket:

Acoustic Parking System hinten, Fensterheber elektrisch, Tempomat, Lichtpaket, Mittelarmlehne, Radio Concert, aktive Lautsprecher, Sitz höhenverstellbar Beifahrer, Winterpaket, CD-Wechsler
S-Line Interieur: Sportsitze vorne, Sitzmittelbahn und Türverkleidung in Stoff Speed, Sitzseitenwangen in Leder schwarz, Lendenwirbelstützen elektrisch, Einstiegsleisten mit S line Schriftzug, Multifunktions-Sportlederlenkrad, Dachhimmel schwarz, Aludekoreinlagen matt gebürstet, FIS mit Farbdisplay

Verarbeitung und Technik


Wer Audi kennt weiß, daß hier perfekte Verarbeitung und neueste Technik im Spiel ist. Karosseriequalität und Materialien im Innenraum sind von Haptik und Anfassqualität top und perfekt zusammengefügt.

Der neue 2.0 TDI mit Partikelfilter, 125 kW und 350 Nm sind mehr als ausreichend. Da er nun ein 16 Ventiler ist, heisst es mehr drehen als die 8V Kollegen. Ab 1750 U/min dreht der Motor ohne Leistungsloch bis in den roten Bereich. Läuft aber durch die Pumpe-Düsetechnik etwas rauher als die Commonrail Motoren. Durch die sehr gute Dämmung des A4 ist das aber nie lästig und klingt durch die 2-flutige Auspuffanlage recht kernig. Unter 1750 U/min wirkt er subjektiv etwas träger als der 8V, da der Schub dann vehement einsetzt.

 

Leider gab es damals Probleme mit dem Dieselpartikelfilter (DPF) und Verkokungen der Pumpe-Düse Einheiten. Meist betroffen waren die 125 kW Motoren.

 

Ich machte Bekanntschaft mit folgenden Auswirkungen:

 

- wiederholtes Anspringen des Notprogrammes während der Fahrt

- schlechte Beschleunigung und Durchzug

- starkes Ruckeln beim Beschleunigen

- angegebene Höchstgeschwindigkeit und Leistung wurde nicht erreicht

 

Da Audi mir damals keine zufriedenstellende "Lösung" des Problems anbieten konnte, wurde der A4 auf Kulanz gewandelt.

Modifikationen


Einen A4 sieht man sehr oft auf unseren Straßen. Ich bin eher ein Individualist was Autos betrifft. Deshalb habe ich Kleinigkeiten nachträglich geändert:


- S-Line Singleframegrill schwarz
- Scheinwerferblenden in Wagenfarbe
- Caractere Heckscheibenblende
- Bremssättel schwarz
- Spurverbreiterung: vorne 20 mm, hinten: 30 mm
- Ambientebeleuchtung hinten
- Focal Lautsprecher vorne
- RS4 Alu-Pedale und Alu-Fußstütze

Technische Daten


Audi A4 2.0 TDI-DPF LeMans Edition BJ.2006

Länge: 4586 mm, Breite: 1772 mm, Höhe: 1427 mm
Radstand: 2642 mm, Spur vorne: 1519 mm, Spur hinten: 1514 mm
Eigengewicht: 1450 kg, Zuladung: 550 kg, Gesgew.: 2000 kg
4 Zylinder, 1968 ccm
Leistung: 125 kW, 170 PS bei 4200 U/min
max.Drehmoment: 350 Nm bei 1750-2500 U/min
Motormanagement: Piezo-Pumpe-Düse-Hochdruck-Direkteinspritzung
Verbrauch: 7,9 / 4,6 / 5,8
Emissionsklasse: EU 4
Tankinhalt ca. 70 L
Bauartgeschwindigkeit: 228 km/h

Bilder © by L.A. & Audi


Kommentare sind gerne willkommen!

Auch von Fans oder Besitzer von diesem Fahrzeug um Erfahrungen auszutauschen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0